Veranstaltungen

Sa., 04.04.2020
20.00 Uhr
Großer Saal

15.00 €
12.00 € ermäßigt

Kriminacht im Literaturhaus am 4.4. Von Halle nach Hamburg nach Tórshavn. Drei Orte, drei Thriller, drei spannende Lesungen…

 

Simone Buchholz reist aus Hamburg an, um ihre Staatsanwältin Chastity Riley im Zentrum einer packenden Geiselnahme stehen zu lassen. Eigentlich sollte es eine schicke Geburtstagsfeier werden für den Kollegen, hoch über Hamburg, in der Hotelbar, Cocktails und Tapas, Ermittler unter sich. Da stürmen maskierte Schützen die Bar – und die einzige Hoffnung ist der Kollege, der glücklicherweise zu spät zur Party kam und nun vor der Tür steht… in „Hotel Cartagena“ verwickelt die preisgekrönte Krimi-Queen gewohnt gekonnt Psychokrimi mit Kapitalismuskritik, spannende Handlung mit dichten Dialogen.

 

Stephan Ludwig hat sich in seinem neunten Zorn-Krimi einen literarischen Scherz erlaubt: Eine Schnulzen-Schriftstellerin schreibt an einer Parallelhandlung, in herrlicher Weise stört und befeuert das den Text. Klar, dass der Autor die Figur dann relativ schnell beseitigen muss… ein paar Menschen sterben, ein paar verlieben sich, die Dialoge zwischen Zorn und seinem Gehilfen Schröder tun ihr übrigens in „Tod um Tod“. Aber Stephan Ludwig hat noch etwas mitgebracht: in der Kriminacht liest er auch aus seinem neuen Lausitz-Thriller „Unter der Erde“. Dort fährt ein Bestseller-Autor zum 80. seines Großvaters in ein unheimliches Kaff im Tagebaugebiet. Und bringt Licht in ein mörderisches Dunkel.

 

Steintór Rasmussen ist Schach-Meister, Liedermacher, Musiker und Krimiautor. Auf den kleinen Faröer-Inseln im Nordatlantik, auf halbem Weg nach Island gelegen, ist man gern so einiges. Vor ein paar Jahren hat er angefangen, Krimis zu schreiben und sich ein typisch faröersches Setting gesucht: eine Strickclub. Diese Frauenclubs gibt es überall auf der Insel, sie gründen sich meist schon in der Schulzeit und sind die Austauschbörsen und die stille Post der kleinen Inselgesellschaft. Ein Mord erschüttert den Frieden – ausgerechnet mit Stricknadeln begangen… „Hass stirbt nie“ führt in eine besondere Inselkultur zwischen kargen Bergen und dem dunklen Meer. Steintór Rasmussen reist zum ersten Mal zu einer Lesung nach Deutschland, sein deutscher Übersetzer Martin Schürholz ist dabei und Bilder aus den Faröers sorgen für Nordatlantikstimmung.

 

…und ein Konzert

Steintór Rasmussen ist nicht nur Schriftsteller, er ist auch einer der berühmtesten Singer-Songwriter Faröers. Zusammen mit Alexander Suckel bringt er die Krimi-Nacht nordländisch zum klingen.

 

Moderation: Katrin Schumacher

Foto: exclusive-design

March 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
zum Programm

Aktuelles

16.03.2020

Der MDR berichtete über das Rio-Reiser-Konzert im LHH.  [...]

19.12.2019

Jackie Thomae und ihr überaus erfolgreicher Roman „Brüder“ war am 11. [...]

19.12.2019

Ende November fand die jährliche Fachtagung des Netzwerk Lyrik statt. Drei [...]

Newsletter?
> zum Formular