Veranstaltungen

Di., 24.09.2019
19.00 Uhr
Grüner Salon

8.00 €
5.00 € ermäßigt

LANDESLITERATURTAGE SACHSEN-ANHALT 2019 – Lesung Anna Sperk und Michael Spyra

Anna Sperk liest aus ihren Romanen „Die Hoffnungsvollen“ und „Neben der Wirklichkeit“. Michael Spyra liest aus seinem Gedichtband „Die Berichte des Voyeurs“

 

Anna Sperk bekennt sich dazu, menschliches Verhalten in sozialen Verflechtungen zu spiegeln. Das jedenfalls tat sie auf literarische Weise in ihren Romanen „Die Hoffnungsvollen“ (mdv, 2016) und „Neben der Wirklichkeit“ (mdv, 2018). Da sie selbst Erfahrenes naturgemäß am besten kenne, wie sie sagt, kreisen die Themen ihrer Romane um Situationen ihres eigenen Lebens wie des Lebens derjenigen Menschen, die ihr davon erzählen oder sie daran teilhaben lassen. Eine besondere Stärke ihrer Texte liegt in deren Authentizität, wie ihr Kritiker und Leser bescheinigen, wenn sie Erfahrungen mit Menschen und Ereignissen in fiktive Geschichten verpackt und auf unterhaltsame Weise zu Literatur verdichtet.

 

Anna Sperk, geboren 1974 in Oelsnitz/Vogtland, ist promovierte Ethnologin und Autorin von zahlreichen wissenschaftlichen Veröffentlichungen. Derzeit lebt und arbeitet sie in Halle (Saale). Der Roman »Die Hoffnungsvollen« wurde vom Land Sachsen-Anhalt mit einem Autorenstipendium gefördert. Er ist ihr belletristisches Debüt. 2018 erhält Anna Sperk dafür den Förderpreis des »Klopstock-Preises für neue Literatur« des Landes Sachsen-Anhalt.

 

 

Michael Spyra: „Die Berichte des Voyeurs“

„Eines vorweg: Mein Herz fühlt sich nach dem Lesen von Die Berichte des Voyeurs wie eine kahlgefressene, braune Wiese. Michael Spyras Gedichte sind subtilste, wenn auch ungemein gefühlvolle Beobachtungen zweier sich Liebenden. (…) diese kleinen Momentaufnahmen einer Zweisamkeit, zu der man sich nicht dazu zählen darf, wecken vor allem eines – das Bedürfnis nach mehr. Nach mehr Information, nach noch mehr fremder Intimität, ohne dass diese Dinge in irgendeiner Weise zu etwas Besserem führen würden.“ (Andreas Hauri)

 

Michael Spyra, Jahrgang 1983, lebt seit 2017 (nach Stationen und Studien in Florida, Flensburg, Leipzig und Quedlinburg) wieder in Halle an der Saale. Er ist Erzieher und Sprechwissenschaftler. Das literarische Debüt: „Auf die Äpfel hatte der Herbst geboxt“ (Mitteldeutscher Verlag 2015) wurde 2016 mit dem Klopstockförderpreis für neue Literatur ausgezeichnet. Spyra veröffentlicht in Anthologien, Zeitschriften und dem Hörfunk. Unter anderem beim WDR3 „Mosaik“, Zuletzt 2018 in Ort der Augen, im Ostragehege, dem Palmbaum, Seitenstechen 3, dem Literaturboten und ]trash[pool. Seine Gedichte sind ins Armenische, Bulgarische, Englische und Italienische übersetzt.

 

 

Moderation: André Schinkel

 

 

Foto Anna Sperk: privat 

Foto Michael Spyra: Antje Pesel 

March 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
zum Programm

Aktuelles

12.07.2019

Buchzeit 3Sat   [...]

28.02.2019

„Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne.“ Wo wüsste man dies besser, [...]

15.02.2019

Gerade erst nominiert, schon auf Tour: Wer die jetzt in der [...]

Newsletter?
> zum Formular