Veranstaltungen

Mo., 11.11.2019
19.00 Uhr
Grüner Salon

8.00 €
5.00 € ermäßigt

„AUFHORCHEN!“ Highlights der Radiokunst live zum Mithören! WIE AUS REIMUND HEINER WURDE. Heiner Müllers Bruder rekonstruiert Kindheit und Jugend des Dramatikers.“ Ein Feature von Wolfgang Müller

Der Tod des Schriftstellers Heiner Müller im Dezember 1995 wurde von Politikern und Künstlern als ein großer Verlust für die Theaterwelt bezeichnet. Journalisten und Kritiker würdigten Müller als einen der größten Gegenwartsautoren. In seinen Werken thematisierte er die Entwicklungen der beiden deutschen Staaten. Mit zwei umfangreichen ”Geschichten aus der Produktion”, die Müller Anfang der 60er Jahre zur Inszenierung anbot – ”Die Umsiedlerin oder das Leben auf dem Lande” und ”Der Bau”, veröffentlicht 1963/64, stieß Müller an die Grenzen des Erlaubten im DDR-Literaturbetrieb. Die Auseinandersetzungen mit den sozialistischen Kulturpolitikern endeten 1965 mit Müllers Ausschluß aus dem Schriftstellerverband. Als Reaktion wich Müller in der Folge seiner Arbeit auf bekannte mythische Stoffe aus der Antike aus. 1977 schrieb er das Stück  ”Hamletmaschine”, eine  Phantasmagorie der Verzweiflung, eine Absage an jedes vernunftorientierte Geschichtsmodell. Neben zahlreichen anderen Werken entstand 1984 ”Bildbeschreibung. Szenarium”. In den Jahren 1985-1987 erschien ”Wolokolamsker Chaussee”. 1986, die DDR-Kulturpolitiker hatten sich inzwischen wieder beruhigt, erhielt Heiner Müller den Nationalpreis 1. Klasse.

Heiner Müller, der Schriftsteller, der sich in New York, Tokio und Berlin zu Hause fühlte, kam am 09.01.1929 in Eppendorf, einem kleinen Dorf im Erzgebirge zur Welt. Auf seiner Geburtsurkunde im ”Familienstammbuch” steht: Reimund, Heiner Müller. Wer aber war dieser Reimund, Heiner Müller? Siebzig Jahre später begibt sich sein jüngerer Bruder Wolfgang auf Spurensuche. Seine Recherche führt ihn von Eppendorf, nach Bräunsdorf über  Waren an der Müritz nach Frankenberg. Die Sendung endet, als Heiner Müller gerade 21. Jahre alt ist, seine Eltern nach Westdeutschland aussiedeln und Heiner in der DDR zurückbleibt, weil er es so will.

Der Hörfunkautor Wolfgang Müller traf bei seiner Reise in die Vergangenheit des Schriftstellers ehemalige Schulfreunde, Bekannte, Nachbarn und Verwandte und sprach mit ihnen über die Kinder- und Jugendzeit des Autors.

 

Moderation: Tobias Barth

 

 

 

Foto: Radio NRK

March 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
zum Programm

Aktuelles

12.07.2019

Buchzeit 3Sat   [...]

28.02.2019

„Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne.“ Wo wüsste man dies besser, [...]

15.02.2019

Gerade erst nominiert, schon auf Tour: Wer die jetzt in der [...]

Newsletter?
> zum Formular