Fachtagung des Netzwerk Lyrik in Halle vom 22.-24. November 2019

Ende November fand die jährliche Fachtagung des Netzwerk Lyrik statt. Drei Tage lang war das LHH Gastgeber für über 50 Autoren, Übersetzer, Veranstalter, Verleger und Wissenschaftler.

 

Das seit existierende Netzwerk hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Kunstsparte Lyrik in ihren vielfältigen Erscheinungsformen zu fördern und zu stärken. Das Netzwerk agiert auf kultur-, wissenschafts- und bildungspolitischer Ebene und im gesellschaftlichen Zusammenhang.

 

Lyrik ist eine eigenständige Kunst, die eigener Formen von Präsentation, Vermittlung und Distribution bedarf. Als solche ist sie Quelle künstlerischer Transformationen und in der Überschneidung mit anderen Künsten intermedial verfasst. Dies gilt immer auch für die Übersetzung von Lyrik.

 

Das Netzwerk Lyrik sieht sich demokratischen Grundsätzen verpflichtet und ist weltoffen. Es versteht sich parteipolitisch und konfessionell ungebunden und bietet keine Plattform für Rassismus, Antisemitismus, Sexismus, Fanatismus oder andere diskriminierende Praktiken und Tendenzen.
Das Netzwerk Lyrik hat den Zweck, Lyrik sowohl als eigenständige Kunstform als auch im Ensemble mit anderen Künsten zu fördern, insbesondere Lyriker*innen und Übersetzer*innen zu fördern und zu stärken, zugleich eine Stärkung von Lyrikveranstaltern und Lyrikvermittlern zu bewirken und die Lyrik mit Medien, Schulen, Universitäten, Wissenschaft und Politik enger zu verknüpfen.

 

 

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.netzwerk-lyrik.org/

 

March 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
zum Programm

Aktuelles

16.03.2020

Der MDR berichtete über das Rio-Reiser-Konzert im LHH.  [...]

19.12.2019

Jackie Thomae und ihr überaus erfolgreicher Roman „Brüder“ war am 11. [...]

19.12.2019

Ende November fand die jährliche Fachtagung des Netzwerk Lyrik statt. Drei [...]

Newsletter?
> zum Formular