Veranstaltungen

Sa, 18.12.2021
19.00 Uhr
Großer Saal

4.00 €
2.00 € ermäßigt

Theatervorstellung „Eisberg“ (Isberg) – von Pascal Brullemanns, in der Übersetzung (aus dem kanadischen Französisch) von Andreas Jandl. Deutsche Erstaufführung (THEATERSTÜCKVERLAG, Korn-Wimmer, München)

Drei Waisen haben sich nach dem Unfalltod der Eltern ins Souterrain zurückgezogen. Dorthin fliehen der Große, der Kleine und die Schwester vor dem „normalen“ Leben, das die Gesellschaft sehr schnell für die drei organisieren will – mit Therapieangeboten und perfekter Pflegefamilie. Die Geschwister aber stellen sich – mal merklich, mal unbewusst – ihren Gefühlen. Der Trauer und Einsamkeit, der Wut und dem Schmerz und auch der gegenseitigen Ablehnung. Der Große sieht kein anderes Lebensmodell als – selbst noch Kind – erwachsen aufzutreten. Der Kleine versucht, seine Geschwister mit skurrilen Zeitungsausschnitten zum Lachen zu bringen; und die Schwester… ja, was macht eigentlich die Schwester? Wird sie wahnsinnig unter dem Pelzmantel der Mutter, wie sie aus Kleinzeug, Trödel und Müll Familienszenen nachstellt? Bei einem Eisberg liegen bekanntlicherweise 90 Prozent unter der Oberfläche und diese drei gemeinsam Vereinsamten tauchen ab in ihre verborgene Tiefe.

 

 

Schauspieler*innen: Jennifer Krannich, Michael Morche & Vincent Göhre niedlich&GROSS™, Kinder- und Jugendtheater aus Halle (Saale), inszenieren in Kooperation mit dem Literaturhaus Halle e.V. die deutschsprachige Erstaufführung von Pascal Brullemans berührender Coming-of-Age-Geschichte über drei Kinder auf der Suche nach dem Sinn, wenn alles sinnlos geworden zu sein scheint.

Altersempfelung: +11

 

 

Gefördert 2021 durch: Stadt Halle/Saale und Land Sachsen-Anhalt

Eine Kooperation von Literaturhaus Halle mit niedlich&GROSS™

 

 

„niedlich&GROSS™ existiert seit 2018. Es ist eine Company für Kinder- und Jugendtheater, der feste Kern des Produktionsteams besteht aus Michael Morche, Jennifer Krannich und Florian Krannich, die alle drei professionelle Theatermacher_innen aus Halle (Saale) sind. Sie verfolgen einen naiv-wissenschaftlichen Ansatz für ihre Arbeiten, d.h. sie stellen für Projektideen Alltagsfragen aus einem kindlichen Blickwinkel und suchen dann nach bereits existierenden Antworten oder noch zu erschaffenden Zukunftslösungen. Dadurch entwickeln sie altersgerechte Performances mit interaktiven Elementen, die auch den Theater- und Medienbegriff der Kinder bereits früh erweitern, die Kinder zu Partizipation auffordert und Selbstwirksamkeit erfahren lässt. Die Inszenierungen von niedlich&GROSS™ sind generell mobil und setzen auf materielle Sparsamkeit und Nachhaltigkeit.

 

 

www.niedlichundgross.de

 

Aufführungsrechte: THEATERSTÜCKVERLAG, Korn-Wimmer, München

 

Foto (c) Max Braun

 

March 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
zum Programm

Aktuelles

31.08.2021

Auch in diesem Jahr organsiert das LHH die Regionalbuchtage des Landes [...]

08.02.2021

Der Leiter des Literaturhauses Halle im Gespräch mit Ilka Hein (MDR [...]

16.03.2020

Der MDR berichtete über das Rio-Reiser-Konzert im LHH.  [...]

Newsletter?
> zum Formular