Veranstaltungen

Di, 27.09.2022
19.00 Uhr
Grüner Salon

8.00 €
5.00 € ermäßigt

SZENE MITTELDEUTSCHLAND Thomas Rackwitz „in meinem garten steht ein blauer eisberg“ (Gedichte)

»Ein form- und sprachbewusster Dichter, der es schafft, seine Weltsicht als gültig zu präsentieren.« Albrecht Franke, Ossietzky

 

 

Der Gedichtband, zwischen 2007 und 2021 entstanden, legt den Fokus vor allem auf eins: den Klimawandel. Weder wertend noch moralisch, sondern ins Groteske überzeichnet, ohne dabei ins Lächerliche abzudriften, schafft Thomas Rackwitz einen fließenden Übergang zwischen Ernst und Komik. Die acht Zyklen vereinen jeweils ein Thema unter sich: Märchenwald und Klimawandel, Liebesgedichte, die mit Rollenklischees spielen, poetisch übersteigerte Gedichte über den Weltraum und unser Planetensystem reihen sich an Gedichte über den Tod und die Suche nach dem Sinn des Lebens.

 

Thomas Rackwitz, geb. 1981 in Halle (Saale), lebt in Blankenburg (Harz), freiberuflicher Übersetzer und Autor. Für seine Texte wurde Rackwitz mit dem irischen Féile Filíochta Award und dem Literaturpreis Harz geehrt; 2015 war er Stadtschreiber von Halle. Mitglied im PEN-Zentrum. Im Mitteldeutschen Verlag erschienen seine Gedichtbände „an der schwelle zum harz“ (2014) und „neophyten“ (2020).

 

Moderation: N.N.

 

 

 

Bild (c) Sabrina Kähne

March 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
zum Programm

Aktuelles

06.07.2022

Der Sommer naht – und damit die Frage, was lese ich [...]

08.02.2021

Der Leiter des Literaturhauses Halle im Gespräch mit Ilka Hein (MDR [...]

16.03.2020

Der MDR berichtete über das Rio-Reiser-Konzert im LHH.  [...]

Newsletter?
> zum Formular