Veranstaltungen

Mi., 24.04.2019
19.00 Uhr
Grüner Salon

6.00 €
4.00 € ermäßigt

Jörg Schieke: „Antiphonia“

Jörg Schiekes Gedichte sind – um es mit einem Bild zu beschreiben – Einladungen zu einer Bootsfahrt an einem gleißend weißen Sommertag. In einer merkwürdig geladenen Spannung, die keine Erdung findet, scheint das Gefährt lautlos dahinzugleiten. Von einem für einen solchen Sommertag unweigerlich zu erwartenden Unwetter meint man, jeden Moment die ersten Wolken zu sehen. Erhöbe man jedoch den Blick tatsächlich zum Himmel, würde man keinerlei Beweise für ein solches entdecken können. Keinerlei reale Vorgänge wiesen auf seine Existenz. Es bleibt eine Fata Morgana.
Vielleicht ist der Grund für das Entstehen solcher Phantombilder die Angst, die das Anhalten des Atems vor dem Beginn der Unumkehrbarkeit einmal begonnener Vorgänge ist.

(Cornelia Jentzsch in Berliner Zeitung)

 

Jörg Schie­ke wur­de 1965 in Ros­tock ge­bo­ren. Er stu­dier­te am Deut­schen Li­te­ra­tur­in­sti­tut Leip­zig, ar­bei­te­te als Lek­tor in der Auf­bau-Ver­lags­grup­pe so­wie als Re­dak­teur der Li­te­ra­tur­zeit­schrift Edit.
Der­zeit ist er frei­er Au­tor und Re­dak­teur bei MDR Kul­tur (Kul­tur-Ra­dio des MDR). Jörg Schie­ke ver­öf­fent­lich­te meh­re­re Ge­dicht­bän­de und er­hielt den Bren­ta­no-Preis der Stadt Hei­del­berg so­wie das Leip­zi­ger Li­te­ra­tur-Sti­pen­di­um der Ber­tels­mann-Stif­tung.
Sein neu­er Band mit dem Ti­tel An­ti­pho­nia ist 2018 im Poe­ten­la­den Ver­lag in der Rei­he Neue Ly­rik (KdFS) er­schie­nen.

 

Moderation: Alexander Suckel

 

Foto: Poetenladen Verlag 

March 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
zum Programm

Aktuelles

26.05.2020

Das Warten hat sich gelohnt! Nach einer kurzen Pause startet die [...]

16.03.2020

Der MDR berichtete über das Rio-Reiser-Konzert im LHH.  [...]

19.12.2019

Jackie Thomae und ihr überaus erfolgreicher Roman „Brüder“ war am 11. [...]

Newsletter?
> zum Formular