Veranstaltungen

Di, 08.11.2022
19.00 Uhr
Grüner Salon

8.00 €
5.00 € ermäßigt

JAHRHUNDERTFILME – „Solaris“ von Steven Soderbergh (USA, 2002)

Der amerikanische Ausnahme-Regisseur Steven Soderbergh hat Stanislaw Lems philosophischen Zukunftsroman „Solaris“ neu verfilmt – als visuell bestechende und überraschend kompromisslose Parabel auf die Ungewissheiten der menschlichen Wahrnehmung (Der SPIEGEL).

 

 

 

Der Psychologen Dr. Chris Kelvin (George Clooney) wird – ohne genauere Gründe zu erfahren – auf eine Forschungsstation im Orbit des Planeten Solaris gerufen. Dort herrscht das Chaos: Sein Freund Gibarian (Ulrich Tukur), der ihn um Hilfe bat, hat sich das Leben genommen, ein weiteres Besatzungsmitglied ist tot und die beiden verbleibenden Astronauten (Jeremy Davies, Viola Davis) scheinen völlig neben sich zu stehen. Kelvin will dem Phänomen auf die Spur kommen, verfällt ihm aber selbst innerhalb kürzester Zeit. Erst träumt er von seiner verstorbenen Frau Rheya (Natascha McElhone), die wenig später zur scheinbaren Realität wird und in der Raumstation auftaucht. Es wird klar, dass sie nicht real, sondern lediglich eine Reproduktion ist, die von dem Bewusstsein des Planeten Solaris erschaffen wurde. Mehr noch als bei seinen beiden Leidensgenossen vermischen sich bei Kelvin Realität und Traum…

Im Anschluss Alexander Suckel im Gespräch mit dem Produzenten Eike Goreczka (42film).

 

 

Eine Veranstaltung in Kooperation mit format filmkunst Halle.

 

 

 

Bild (c) Lightstorm Entertainment

 

March 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
zum Programm

Aktuelles

06.07.2022

Der Sommer naht – und damit die Frage, was lese ich [...]

08.02.2021

Der Leiter des Literaturhauses Halle im Gespräch mit Ilka Hein (MDR [...]

16.03.2020

Der MDR berichtete über das Rio-Reiser-Konzert im LHH.  [...]

Newsletter?
> zum Formular