Veranstaltungen

Di, 21.06.2022
19.00 Uhr
Grüner Salon

8.00 €
5.00 € ermäßigt

JAHRHUNDERTFILME „Die bitteren Tränen der Petra von Kant“ (Regie: Rainer Werner Fassbinder, D 1972)

Die erfolgreiche Modeschöpferin Petra von Kant (Margit Carstensen) lebt in einem opulent eingerichteten Wohn-Atelier, zusammen mit ihrer Assistentin und Dienerin Marlene (Irm Hermann), die wortlos alle Befehle ausführt und alle Launen über sich ergehen lässt. Aus erster Ehe hat sie eine Tochter (Eva Mattes), von ihrem zweiten Mann ist sie geschieden.

 

Petra verliebt sich in die gut zehn Jahre jüngere Karin (Hanna Schygulla), und sie will sie ganz für sich haben. Karin möchte zwar die vermögende Petra ausnutzen, aber auch ihre eigene Unabhängigkeit bewahren. Als ihr Mann, der in Australien war, sich überraschend meldet, kehrt sie zu ihm zurück.

 

Petra verzweifelt. Allmählich beginnt sie zu verstehen: „Ich habe Karin gar nicht geliebt, ich habe sie nur besitzen wollen.“ Sie bietet ihrer Sekretärin Marlene, die sie bisher wie einen Gegenstand behandelt hatte, Zusammenarbeit, Freiheit, Spaß an. Aber Marlene packt wortlos ihren Koffer und geht.

 

 

 

Im Gespräch: Eike Goreczka und Alexander Suckel

 

 

Eine Veranstaltung in Kooperation mit format filmkunst Halle.

 

 

 

Foto (c) Fassbinder Foundation

March 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
zum Programm

Aktuelles

06.07.2022

Der Sommer naht – und damit die Frage, was lese ich [...]

08.02.2021

Der Leiter des Literaturhauses Halle im Gespräch mit Ilka Hein (MDR [...]

16.03.2020

Der MDR berichtete über das Rio-Reiser-Konzert im LHH.  [...]

Newsletter?
> zum Formular