Veranstaltungen

Di, 18.01.2022
19.00 Uhr
Großer Saal

8.00 €
5.00 € ermäßigt

JARHUNDERTFILME „Nanuk, der Eskimo“ (USA 1922, Regie: Robert Flaherty) mit Eike Goreczka (42film) und Alexander Suckel (LHH)

 

Hinweis für den Besuch des Literaturhaus Halle:

Aktuell (Stand 10.01.2022) gilt in unserem Haus eine 2G+ Regelung.

Geimpfte und Genesene benötigen ein entsprechendes Zertifikat plus einen aktuellen Test-Nachweis (nicht älter als 24h).

 

 

Die Regelung, dass für Geboosterte kein Testnachweis nötig ist, gilt in Sachsen-Anhalt leider nicht.

 

 

 

In einer neuen Reihe des LHH präsentieren der Hallesche Filmproduzent Eike Goreczka und Alexander Suckel eine Auswahl von Filmen von 1922 bis 2022. Eine subjektiv zusammengestellte Filmgeschichte – Meisterwerke, Entdeckungen, aber auch (film-)historisch fragwürdige Produktionen werden gezeigt. Im Anschluss Gespräch mit den Kuratoren.

 

 

„Der Vater des Dokumentarfilms.“ (Sächsische Zeitung)

 

Robert Flaherty lässt uns teilhaben an den Freuden und Mühen des rauen Lebens des Jägers Nanuk und seiner Familie im hohen Norden Kanadas in den frühen 20er Jahren des letzten Jahrhunderts. Flaherty zeigt uns Szenen des Lebens und der Liebe, Humor und Zärtlichkeit der Mutter und der Inuit-Kinder, poetische Bilder, die ganze Schönheit der großartigen Eiswüste.
Dieses Meisterwerk bezaubert noch heute durch seine Klarheit und Einfachheit. Flaherty war mehrere Male in die unwirtliche Gegend gereist. Über den Zeitraum eines Jahres hinweg zeigt der Film Nanuk, seine Familie und ihr Leben in einer ebenso grandiosen wie harten und gefährlichen Natur, zwischen tiefen, extrem kalten Wintern und kurzen Sommern.

 

 

 

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit format filmkunstverleih Halle.

 

 

Foto: ARTE

March 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
zum Programm

Aktuelles

08.02.2021

Der Leiter des Literaturhauses Halle im Gespräch mit Ilka Hein (MDR [...]

16.03.2020

Der MDR berichtete über das Rio-Reiser-Konzert im LHH.  [...]

19.12.2019

Jackie Thomae und ihr überaus erfolgreicher Roman „Brüder“ war am 11. [...]

Newsletter?
> zum Formular