Veranstaltungen

Mo, 23.01.2023
19.00 Uhr
Grüner Salon

8.00 €
5.00 € ermäßigt

„Handschriftenabend“ – Ein Gespräch

Von der Hand ins Hirn – Gespräche über das Verschwinden der Handschrift. Die Handschrift als Mnemotechnik wird durch die digitalen Medien verdrängt. Die entstehenden Lücken werden neurologisch durch eine reduzierte Aufmerksamkeitsspanne sichtbar, damit auch unsere Lern- und Lesefähigkeit. Wird die Handschrift überflüssig? Die Buchstaben, die aus der Feder fließen, sind überholt und werden nach und nach durch eine „liquid“-Ästhetik ersetzt.

 

 

MMKoehn / Maria Magdalena Meyer (Grafik-Designerin, Verlegerin) im Gespräch mit Gästen: Helmut Brade (Grafiker, Bühnenbildner, Typograf), Christoph Türcke (Philosoph und Autor) und Roman Wilhelm (Grafik-u. Schrift-Designer, UdK Berlin).

 

 

 

 

Bild: Handschrift von Helmut Brade

aus: Hendrik Tauché: Tristan und Isolde, hrsg. von Helmut Brade

(c) MMKoehn Verlag, Leipzig 2022

March 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
zum Programm

Aktuelles

06.07.2022

Der Sommer naht – und damit die Frage, was lese ich [...]

08.02.2021

Der Leiter des Literaturhauses Halle im Gespräch mit Ilka Hein (MDR [...]

16.03.2020

Der MDR berichtete über das Rio-Reiser-Konzert im LHH.  [...]

Newsletter?
> zum Formular