Veranstaltungen

Sa, 06.11.2021
20.00 Uhr
Großer Saal

Eintritt frei

Friederike Mayröcker übersetzen – eine vielstimmige Hommage

Mit den Mayröcker-Übersetzer:innen Donna Stonecipher (Englisch), Jean-René Lassalle (Französisch), Julia Kaminskaja (Russisch) und Tanja Petric (Slowenisch) sowie mit Übersetzer:innen aus dem internationalen JUNIVERS-Kollektiv: Ali Abdollahi (Persisch), Ton Naaijkens (Niederländisch), Douglas Pompeu (brasilianisches Portugiesisch), Abdulkadir Musa (Kurdisch) und Valentina di Rosa (Italienisch) und Bernard Banoun – im Gespräch mit Marcel Beyer.

Aus den Perspektiven einer vielsprachigen Gruppe von Übersetzer:innen lässt sich der weltweite Resonanzraum Friederike Mayröckers erspüren: In Halle kommen sie alle zusammen, jeweils mit ihrer eigenen Mayröcker, um unseren Blick auf die Dichterin zugleich zu weiten und zu schärfen.

 

Ein Workshop stellt das Schreiben von Friederike Mayröcker, ihre lyrischen Sprachmelodien und intuitiven Wortschöpfungen sowie ihre Übertragbarkeit in andere Sprachen in den Mittelpunkt. Marcel Beyer, Dichter, Romancier und Essayist, seit Jahrzehnten bestens vertraut mit dem Werk von Friederike Mayröcker, spricht mit den Übersetzer:innen darüber, wie sich das Mayröcker-Übersetzen vom Übersetzen anderer Autor:innen unterscheidet. Auch wird seine genaue Textkenntnis die Teilnehmer:innen dabei unterstützen, die unvergleichlichen Bilder, Metaphern und Wendungen zu entschlüsseln. Überdies werden die Übersetzer:innen sich auch untereinander über ihre vielfältigen Mayröcker-Funde und -Probleme in den jeweiligen Zielsprachen verständigen; dies unter der Leitung des Lyrikübersetzers und Literaturwissenschaftlers Bernard Banoun.

 

In der Abendveranstaltung um 20 Uhr wird die Gruppe ihr Findeglück mit einem breiteren Publikum teilen und den polyphonen Mayröcker-Poesien eine Bühne geben. Ausgehend von ihren Übertragungen diskutieren die Übersetzer:innen, moderiert von Frieder von Ammon, über Fragen der Texttreue und der dichterischen Freiheit. Auf dieser Reise durch verschiedene poetische Traditionen und Übersetzungskulturen offenbart sich, wie Mayröckers Werke in anderen

 

 

Eine Veranstaltung im Rahmen der Konferenz „Was setzt über, wenn Gedichte übersetzt werden…?“.

Ein Projekt des Netzwerk Lyrik e.V. in Kooperation mit TOLEDO und dem Literaturhaus Halle, kuratiert von Aurélie Maurin und Ernest Wichner. Die Tagung wird gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, den Deutschen Übersetzerfonds und das Programm „Neustart Kultur“.

March 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
zum Programm

Aktuelles

31.08.2021

Auch in diesem Jahr organsiert das LHH die Regionalbuchtage des Landes [...]

08.02.2021

Der Leiter des Literaturhauses Halle im Gespräch mit Ilka Hein (MDR [...]

16.03.2020

Der MDR berichtete über das Rio-Reiser-Konzert im LHH.  [...]

Newsletter?
> zum Formular