Veranstaltungen

Do., 21.06.2018
18.30 Uhr
Grüner Salon

Eintritt frei

Corinne Mencé-Caster alias Mérine Céco

 

 

Corinne Mencé-Caster – die als Schriftstellerin auch unter dem Namen Mérine Céco signiert – ist Martinikanerin, Sprachwissenschaftlerin, Romanautorin und Essayistin.

 

Als vergleichsweise jung gewählte Präsidentin der Universität der Antillen hat sie einen jahrelangen Rechtsstreit um die Veruntreuung von Geldern ausgefochten, um anschließend einen vorher schon mehrfach an sie ergangenen ehrenvollen Ruf auf den Lehrstuhl für spanische Sprachgeschichte an der traditionsreichen Pariser Sorbonne anzunehmen.

 

Der engagierten Denkerin ist u.a. der Roman La mazurka perdue des femmes-couresse, eine Erzählsammlung sowie eine Abhandlung über die traditionelle Rolle der Frau auf den Antillen zu verdanken. Weg und Widerstände der Intellektuellen, die hergebrachte Rollenschemata in Frage stellt, bilden den roten Faden durch ihr Leben wie durch ihr Werk, das die Gestalt einer polyphonen Musik annimmt.

 

Eine Begegnung mit einer außergewöhnlichen Autorin; Gegenstand ist eine interaktive Vorstellung ihres Schreibens, Denkens und Handelns.

 

 

Moderation: Ralph Ludwig mit Natascha Ueckmann

 

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Institut für Romanistik der MLU und mit Unterstützung des Institut français Sachsen-Anhalt

March 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
zum Programm

Aktuelles

23.05.2018

Das Literaturhaus Halle startet durch   An einem dunklen Novembertag des [...]

24.04.2018

Simone Buchholz Straßenmusik 2 Nachts in einer fremden Stadt ist es [...]

06.03.2018

Zur Eröffnung des LHH war der Journalist Tino Dallmann bei uns [...]

Newsletter?
> zum Formular